Das Pferd in (der Pflanzenwerkstätte) Grafenweiden


Dorf Grafenweiden & Pferde

Im mittelalterlichen Dorf Grafenweiden war die Arbeit und die Verwendung von Pferden mit Sicherheit gelebter Alltag. Zelter, Schlachtpferde sowie einfache Bauernpferde, Esel und Maultiere wurden im Alltag der Herrschaft als auch der Bauern gehalten und verwendet.

Zum Fachbereich "Pferd im Mittelalter" sei auf den Artikel von Ruth M. Hirschberg, Berlin 2010 verwiesen. (Link - hier klicken).

Ein Partnerbetrieb beschäftigt sich gerade jetzt mit Fragen der historisch korrekten Bodenbearbeitung (Holzpflug; Egge) bzw. des Transportwesens im Mittelalter. Wir sind dankbar für den (fachwissenschaftlichen) Wissenszuwachs.

Pflanzenwerkstatt Grafenweiden & Pferde (Esel)

Die Erfordernis von "Pferd & Wagen" - dem Fachbereich unter der Leitung von Sabine Masching - hat in Idee und schrittweise Umsetzung mehrere Gründe:

Landwirtschaft & Gärtnerei:

Landmaschinen für den Pferdezug (hier Pflug) vor der Restaurierung - wartend auf ihren Einsatz (Photo Litscher)

Die Intention mit historischem Gebrauchswissen, soweit möglich, auch im 21. Jahrhundert eine landwirtschaftliche Gärtnerei erfolgreich zu betreiben, ist eine der Kernvorhaben der Pflanzenwerkstatt Grafenweiden.

Es scheint uns daher "nicht sehr charmant und passend", Bearbeitungen und Transportfragen nur mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren durchzuführen. Da wird es dann plötzlich wieder erforderlich, mit dem Pferd und dem einfachen Eisenpflug/Egge den Boden zu bearbeiten, die Sähmaschine hinters Pferd zu hängen genauso wie Produkte mit dem Saumpferd (Tragtiere) oder einem einfachen "Gärtner"-Karren abzutransportieren.

Noch vor wenigen Jahrzehnten gab im landwirtschaftlichen Jahr keine anfallende Arbeit welche nicht im Pferdezug erledigt werden konnte. Als positive Nebenerscheinung versuchen wir dieses historische Gebrauchswissen zu sammeln, zu erhalten und durch / mit praktischer Ausübung auch zu dokumentieren.


Forstwirtschaft:

Holzrücken u.a. mit Noriker-Pferden; hier eine junge Stute bei der Ausbildung in den bewährten Händen von Sabine.

Die Rückung von Rundholz mit dem Pferd hat wieder Saison! Waldwirtschaft auf und in Sonderstandorten, wie Feuchtgebiete, anmoorige Flächen, Mooren, Flugsandböden aber auch Bodendenkmalflächen (wie z.B. manche Flächen der Pflanzenwerkstatt) machen den Einsatz von Pferden in Rückung und Bringung wieder, auch betriebswirtschaftlich, sinnvoll erscheinen.

In einem Bodendenkmalgebiet sollte man doch wohl keine tiefen Fahrspuren durch eine PS-starke, mit Verbrennungsmotor angetriebene Forstmaschine verursachen. Der zeitliche Rahmen des möglichen Einsatzes dieser Forstmaschinen wäre daher sehr beschränkt. Mit dem Pferd kann dieser mögliche Arbeitszeitraum, bei größtmöglicher Schonung von Boden und Vegetation, erheblich ausgeweitet werden.

Glaubt man historischen Fotosammlungen (z.B. Publikation "Östliches Weinviertel. Alltag im Dorf" von Richard EDL, Sutton Verlag <2013>; Fotosammlung im Museumsdorf Niedersulz; Privatarchiv Kiessling) gab es in früheren Tagen, keine noch so starke Blochdimension, welche man nicht mit dem Pferd unter Verwendung des Leiter- bzw. Rundholzwagens, im Winter mit dem Holzschlitten aus dem Wald holen und ins Dorf (auf den Hof) bringen konnte.

Wie in der Praxis schon erprobt, ist die Dienstleistung "Holzrücken mit dem Pferd" ein Teil des zukünftigen Angebotes der Pflanzenwerkstatt Grafenweiden.

 

 

Erwachsenenbildung & Erlebnispädagogik / Forschung & .... : "Erlebnis Pferd - Pferde-Geschichte(n)"

Präsentation & Bildung zum Fachbereich Pferd & Wagen im Waldschulraum, hier Kummet mit Polster (20. Jhdt) und teilrestaurierter Tragsattel (19. Jhdt) - Foto Litscher.

Die Pflanzenwerkstatt Grafenweiden ist in nächster bis weiterer Umgebung des Marchfeldes "umringt" von unterschiedlichsten Aktivitäten rund um Pferde und Reiterei. Vom Dokumentationszentrum für altösterreichische Pferderasse, der Ausübung des Polosportes in unmittelbarer Nachbarschaft, der Freizeitreiterei, der Beschäftigung mit Militärreiterei der k.k. Monarchie bis zum Gespannfahren reicht ein weiter Bogen der Aktivitäten in "benachbarten" Vereinen und Betrieben.

Im Sinne geringer werdenden Kapazitäten und Finanzmitteln ist der Aufbau gleicher Bereiche tunlichst zu vermeiden. Gelebtes aktives Netzwerken sowie fachliche Zusammenarbeit ist und wäre das Mittel der Wahl! Die Pflanzenwerkstatt Grafenweiden freut sich diesbezüglich auf die Fachgespräche und die eine oder andere (gemeinsame) Aktivität.

Pferd & Jagd, Pferd & Mittelalter und andere Themen scheinen weitgehend unbearbeitet. Diese Fachbereiche sollen und werden langsam sowie mit Bedacht, unter Rücksicht auf die erforderliche qualifizierte Ausbildung der Pferde und der damit befassten Personen, wachsen. Anregungen, Angebote und Ideen sind herzlich willkommen!

 

 


Das Team "Ross & Wagen", Pflanzenwerkstatt Grafenweiden, freut sich auf Ihre Anfrage/Nachricht:

Grafenweid´ner "Ross & Wagen" Partner



Pferde-Aktivitäten in der Nachbarschaft



Pferde & Geschichte in der Umgebung





Pflanzenwerkstatt Grafenweiden vertraut auf:

Hosting by abaton GmbH